Geschichte

Ein kurzer Rückblick auf mehr als 60 Jahre FGVE
Durch den Krieg entstand im In- und Ausland eine grosse Hungersnot. Der damalige Bundesrat, unter der Leitung Traugott F. Wahlen, ordnete eine Lebensmittelratiionierung an und forderte alle auf, sämtliche Grünflächen zu bepflanzen.

2. Juli 1943
15 Initianten trafen sich am 2. Juli 1943 im Restaurant Kreuz in Emmen mit der Idee, eine Pflanzer-Gemeinschaft zu gründen.
Es wurde ein Ausschuss gegründet, welcher unter der Leitung von Hans Brun, zielstrebig die Idee umsetzen soll.
Durch das Gemeindeoberhaupt Xaver Brunner bekam die Gemeinschaft eine grosse Unterstützung.

11. Juli 1943
Am 11. Juli 1943 beschlossen 24 Teilnehmer die Gründung einer Pflanzenvereinigung. Die erste Generalversammlung am 11. September 1943 wurde im Restaurant Sternen in Emmen von 19 Teilnehmern besucht. Die wichtigsten Traktanden waren die Wahl des Vorstandes, sowie die Beratung der Statuten. Zum ersten Präsidenten konnte damals das Gemeinderatsmitglied Fridolin Bühlmann gewählt werden.
Fridolin Bühlmann hat den Verein auch nach seiner Vorstandstätigkeit durch seine fachlichen Kenntnisse und die Beziehung zur Gemeindeverwaltung, immer im Interesse des Vereins, bis zu seinem Tod 1988 unterstützt. Die guten Beziehungen zur Gemeinde sind bis heute geblieben, und wir sind dankbar, dass wir immer ein offenes Ohr in der Gemeindeverwaltung finden.

1. Oktober 1943
Die am 1. Oktober 1943 erlassenen Statuten beschreiben Gründung und Zweck unter dem Namen Pflanzenvereinigung der Gemeinde Emmen.

6. April 1944
An der Vorstandssitzung vom 6. April 1944 orientierte Vizepräsident Hans Brun seine Amtskollegen über die Existenz eines schweizerischen Familiengärtner-Verbandes.
Die Pflanzervereinigung meldete im selben Jahr den Beitritt mit 63 Mitgliedern an.

1967
Das Bedürfnis nach einem Gartenhäuschen verstärkte sich rasch. Es führte 1967 zum Beschluss des Grundmasses 3 x 2 m und wurde bis heute laufend den Gegebenheiten angepasst.

1971
Die Benennung Pflanzervereinigung wurde an der GV 1971 zum Familiengärtner Verein der Gemeinde Emmen geändert.
Der Beitritt zum schweizerischen Familiengärtner Verband hat vor allem den Zugang zu benachbarten Sektionen geöffnet. Es werden dabei Erfahrungen ausgetauscht, Probleme besprochen und nicht selten persönliche Freundschaften geschlossen.

1987
Es war eine Ehre, als 1987 von der Regionalversammlung Innerschweiz, unser damaliger Präsident Walter Schaller, zum Verteter in den Verbandsvorstand des schweizerischen Familiengärtner Verband gewählt wurde.
Durch die wirtschaftliche Verbesserung haben sich allmählich auch die Bedürfnisse der Pächter geändert. Wo früher ein Bedarf an Nutzgarten bestand, ist heute der Familiengarten ein Ort der Entspannung, Erholung und eine gesunde Freizeitbeschäftigung. Mit anderen Worten,  ein Hobby!

1970
1970 wurde das Areal "Stalder" erweitert und in "Kirchfeld" umbenannt.

1977 / 1993
7 Jahre später, am 10. September 1977, wurde das Areal "Schönbühl" eröffnet und im Jahr 1993 wurde das jüngste Areal "Neu Erlen" eingeweiht.
Ebenso wurde 1993 ein Fest zum 50-jährigen Vereinsjubiläum organisiert. Dies fand im Areal "Kirchfeld" statt.

2001
Ausarbeiten und einführen neuer Statuten unter dem Präsidium von Peter Rüttimann.

2002
Hanspeter von Wyl wird an der Regionalversammlung zum Regionalvertreter der Region Zentralschweiz gewählt.

2003
Das Jahr des 60-jährigen Jubiläums.
Ebenfalls in diesem Jahr wurden die Wasserleitungen im Areal "Schönbühl" erneuert. Die Leitungen wurden durch Kunststoffleitungen ersetzt.

2004
Neuer 10-Jahres-Vertrag für das Areal "Schönbühl" von der Gemeinde erhalten.
FGV Emmen ist jetzt auch im Internet vertreten. Die Webseite wird von Karin Rüttimann erstellt, verwaltet und betrieben.

2007
Hanspeter von Wyl wird zum Ehrenmitglied gewählt.
Als Regionalvertreter der Region Zentralschweiz hat Hanspeter einen enormen Einsatz geleistet. Deshalb wurde er an der Delegiertenversammlung in Biel auch noch zum Ehrenmitglied des Verbandes gewählt.
Im Areal "Kirchfeld mussten die Wasserleitungen erneuert werden. Auch diese wurden durch neue Kunsstoffleitungen ersetzt.
Karin Rüttimann hat die Webseite neu gestaltet.

2008
Sanierung des Klubhauses im Areal "Neu Erlen". Die Fassade weisst diverse Risse und Ausmergungen auf und braucht dringend eine Sanierung. Alle Arbeiten wurden von Vereinsmitgliedern im Frondienst gemacht.

2010
An der GV vom 6. März 2010 wurde Erika Hächler als erste Frau zum Ehrenmitglied gewählt.
Ebenfalls in diesem Jahr fand der Event des Jahres statt - Mais im Maisfeld. Die Idee dazu kam von der Kulturgruppe "Szene Emmen". Für die Durchführung wurden die Vereine Gaugewäldler, Moggetätscher und der FGV angefragt. Die Zusammenarbeit war sehr erfolgreich und so wurde dieser Event mit mehr als 2'000 Personen an einem Wochenende zum bisher grössten Anlass der Vereinsgeschichte.

2011
Nach 11 Jahren tritt Peter Rüttimann als Präsident zurück. Neu wird Sonja Schwegler als Präsidentin gewählt. Peter Rüttimann erhält die Ehrenmitgliedschaft.

2014
In diesem Jahr feiert das Areal Neu Erlen sein 20-jähriges Bestehen.

2015
Die neuen Statuten werden durch die GV genehmigt und ab dem 01.04.2015 in Kraft gesetzt. Der Rahmenvertrag des FGV Emmen mit der Gemeinde bis 2020 verlängert.

2018
Erneuern der Pachtverträge mit der Gemeinde Emmen für alle Areale. Der neue Vertrag ist gültig bis am 2028.

2020
Dieses Jahr konnten wir die Generalversammlung leider nicht wie gewohnt durchführen. Denn auch wir waren wie alle vom Corona-Lockdown betroffen. Wir konnten aber gemäss Artikel 6a der COVID-Verordnung 2 des Bundesrats die GV per Briefwahl durchführen. Sonja Schwegler ist als Präsidentin zurück getreten. Neu gewählt als Präsident wird Beat Mieschbühler. Für viele Vereinsmitglieder ist / war Beat Mieschbühler kein Unbekannter. Er hat von 2005 bis 2015 für den Verein als Kassier geamtet und wurde damals für sein 10-jähriges schaffen im Vorstand mit der Ehrenmitgliedschaft geehrt. Danke Beat für dein erneutes Engagement im Vorstand.

...